Zur Errichtung einer Stiftung bedarf es der Widmung eines Verm√∂gens f√ľr einen bestimmten Zweck. Die
Stiftung verf√ľgt √ľber eigene Rechtspers√∂nlichkeit. Sie ist den selbst√§ndigen Anstalten zuzurechnen. Als
solche hat sie keine Mitglieder, sondern bloss Destinatäre. Destinatäre sind diejenigen Personen, die
Leistungen der Stiftung empfangen können.

Mit der Widmung des Vermögens zu einem besonderen Zweck ist die Willensbildung bei der Stiftung durch den
Stifter grunds√§tzlich abgeschlossen. Die Stiftung verf√ľgt daher nur √ľber ein Exekutivorgan (Stiftungsrat) und
allenfalls √ľber ein Kontrollorgan, nicht aber √ľber ein Willensbildungsorgan.

Comments are closed.